Hayes tritt nach strafrechtlicher Anklage zurück

BitMEX-CEO Arthur Hayes tritt nach strafrechtlicher Anklage zurück

Wichtige Mitglieder der c-suite von BitMEX haben sich entweder „beurlauben lassen“ oder sind nach den jüngsten rechtlichen Schritten vollständig zurückgetreten.

Nach zivil- und strafrechtlichen Anklagen, die von der CFTC und dem Justizministerium erhoben wurden, hat die Bitcoin-Derivatebörse BitMEX laut Bitcoin Code wichtige Führungswechsel in ihrer Plattform angekündigt.
BitMEX ernennt neue C-Suite-Mitglieder

Der berühmte Arthur Hayes ist als CEO von BitMEX zurückgetreten. Samuel Reed, der zweite Mitbegründer und CTO der Börse, ist ebenfalls zurückgetreten. Der dritte Mitbegründer, Ben Dilo, hat keine Position an der Börse inne.

Die vierte Person, die zu den rechtlichen Einreichungen gehört, ist Greg Dwyer, der der erste Mitarbeiter von BitMEX war. Dwyer hat auch eine „Beurlaubung“ von seiner Rolle als Leiter der Geschäftsentwicklung in Anspruch genommen.

Der Vorstand der Muttergesellschaft von BitMEX, der 100x Group, hat den Chief Operating Officer Vivien Khoo zum neuen CEO befördert. Khoo hat zuvor mit Goldman Sachs und der Securities and Futures Commission in Hongkong zusammengearbeitet.

Der kaufmännische Direktor Ben Radclyffe wird die Aufgaben von Reed übernehmen

Der Vorsitzende der 100x-Gruppe sagte:

„Wir verfügen über ein außergewöhnlich gutes Führungsteam, das gut aufgestellt ist, um das Wachstum und die Entwicklung der 100x-Gruppe fortzusetzen, einschließlich des Abschlusses des BitMEX-Nutzerüberprüfungsprogramms (Details hier). Es ist für uns business as usual und wir danken allen Kunden für ihre Unterstützung“.

Das Volumen des offenen Interesses an BitMEX ist jedoch seit den rechtlichen Füllungen laut Bitcoin Code weiter zurückgegangen. Derzeit liegt es nur noch bei 40.000 BTC.

In der Zwischenzeit erhielten Binance, Gemini und Kraken einen Großteil des Abflusses von BitMEX.